Jan

29

Die Privatabrechnung durch die regionale PVS

Posted by : Gedankenduscher | On : 29. Januar 2013

Zur Privatabrechnung

Post von der PVS – die Partner für die Privatabrechnung für Kliniken, Krankenhäuser und Ärzte: Im Winter 2011 ist es passiert – Glatteis vor der Haustür. Einmal nicht aufgepasst und schon lag ich da mit einer Fraktur des Sprunggelenks – eine richtig schön komplizierte C-Fraktur. 2 Tage vor Weihnachten hieß es dann ab ins Krankenhaus. Operatation  . Dies war das erste Mal, dass ich meine neue Kranken-Privatversichung als Privatpatient mal richtig schön forderte: Alles zusammen kamen mit Reha rund 7000 € zusammen. Post kam dann auch einige Wochen später mit dieser netten Rechnung. Nicht vom Krankenhaus selbst, sondern von einer Privatärztlichen Verrewchnungsstelle – kurz PVS – die für die Privatpatienten von Kliniken oder auch Ärzten die Abrechnung macht – und – gesetz dem Fall es wird nicht gezahlt – natpürlich auch das Inkasso. In meinem Fall kam die Post von der PVS Westfalen Nord, die in Münster ansässig ist ( http://www.pvs-westfalennord.de ). Was da alles aufgelistet worden ist, habe ich überhaupt nicht verstanden – ist ja auch Mediziner-Deutsch. Aber der Chefarzt in dem Krankenhaus, das mich behandelte, nahm sich erstaunlicherweise sehr viel Zeit, die einzelnen Rechnungsposten der PVS zu erläutern. Da steckte dann wohl doch eine tiefere Logik dahinter ;-).

 

Die PVS – Privatärzltiche Verrechnungsstelle

Die Wikipedia fasst sich in ihrem Beitrag zur PVS recht knapp. Zitat: Privatärztliche Verrechnungsstellen (PVS) sind im Verband organisierte Dienstleistungsunternehmen, die die Rechnungserstellung für Behandlungen von Privatpatienten und gesetzlich oder privat versicherten Patienten im Rahmen der Selbstzahlerleistungen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) bzw. der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) vornehmen. Die PVS Westfalen Nord beschreibt die Tätigkeit auf der Webseite unter anderem als eine wichtige Entlastung der Ärzte, indem sie ratsuchenden Patienten auch Rechnungen erläutert und natürlich auch die ganze rechnungsstellung und Abwicklung für die Ärzte übernehmen, so dass diese mehr Zeit haben, um sich um ihre Kernkompetenz zu kümmern: Patienten zu heilen und zu betreuen.

Comments (5)

  1. Hennes said on 29-01-2013

    Kann mir kaum vorstellen, dass die Ärzte für sowas Zeit haben. Aber das macht doch die PVS sicher net ganz kostenlos oder… Machen den alle Ärzte Ihre Privatabrechnung über eine PVS oder gibt es auch welche, die sich die Arbeit noch selbst machen?

  2. Marianne said on 29-01-2013

    Ja, die gute alte Post von der PVS. 2 – 3 Mal im Jahr trudelt bei mir auch so ein Schreiben ein. Was ich aber daran zu schätzen gelernt habe, auch wenn man Recghnungen natürlich nie gerne sieht, ist, dass man kompetent und schnell Fragen zu seinen Abrechnungen beantwortet bekommt, wenn einem einzelne Posten nicht wirklich klar sind.

  3. Mia said on 04-02-2013

    Ich sammle die Rechnungen – wenns jetzt nichts Großes ist – immer ein Jahr und zahle die Rechnungen der PVS selbst. Am Ende des Jahres schaue ich dann, ob ich nicht sparen würde durch Beitragsrückerstattung, wenn ich es generell selbst zahle.

  4. Hennes said on 28-03-2013

    Post von der PVS bekomme ich auch mehrmals im jahr – halt alles vom Zahnarzt kommt bei mir über die Privatabrechnung der lokalen PVS (Westfalen Nord). Am Anfang habe ich mich kurz gewundert, dass die Rechnung nicht vom Arzt selber kam, bis ich das System dann durchschaut habe. Es ist halt eine Dienstleisatung für Ärzte und Inkasso machen die auch, falls mal einer net zahlen sollte.

  5. Klaus said on 21-06-2013

    Ich finde es gut, wenn das Inkasso von einer Firma wie die PVS Westfalen Nord übernommen wird. Besser als eines der kleinen Inkasso Unternehmen, die gleich mit dem Knüppel aus dem Sack kommen, wenn man seine Rechnung nicht sofort bezahlt hat. Mit denen kann man noch reden…