Nov

05

Tipp zum Verkehrsrecht

Posted by : Gedankenduscher | On : 5. November 2012

Zu einer Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr, zu einem Unfall – ja mitunter auch zu einer Straftat im Zusammenhang mit dem öffentlichen Verkehr – kann es schnell kommen. Nahezu jeder Bürger muss jeden Tag am Straßenverkehr teilnehmen, wobei nicht nur Autofahrer Gefahr laufen, gegen geltendes Recht zu verstoßen oder in einen Unfall verwickelt zu werden. Dieses Risiko besteht für jeden Menschen – sogar wenn er üblicherweise nur als Fußgänger am Straßenverkehr teilnimmt oder schon jahrzehntelang Auto fährt, ohne je in einen Konflikt mit anderen Straßenverkehrsteilnehmern oder mit dem Gesetz geraten zu sein.

Kommt es zu einer Ordnungswidrigkeit, einer Straftat oder zu einem Unfall, sind die Betroffenen mit der gegenwärtigen Situation oft überfordert – sie handeln nicht selten unüberlegt und spontan, was sich später zu ihren Lasten auswirken kann. Nicht selten entsteht auch gerade aufgrund dieser angespannten Situation erst das eigentliche, schwerwiegende Problem: etwa, wenn ein Unfallverursacher aufgrund von Überforderung und Panik den Unfallort verlässt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Mit dem Verkehrsrecht in Konflikt

Wer mit dem Verkehrsrecht in Konflikt gerät, ist gut beraten, sich in dieser schwierigen Situation fachliche Hilfe durch einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zu suchen. Ein solcher Anwalt kann seine Klienten beraten, welche Verhaltensweisen in welchen Situationen angemessen sind, er kann seine Klienten gegenüber der Verwaltung oder gegenüber Unfallbeteiligten vertreten, mit anderen involvierten Akteuren korrespondieren und nach Lösungen suchen, wie die schlimmsten Folgen des Ereignisses gemildert werden können. Sollten Sie auf der Suche nach einer solchen Unterstützung durch einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Fulda sein, können Sie sich unter anderem an Herrn André Mosler wenden.

Der 1975 geborene Anwalt hat sich unter anderem auf das Verkehrsrecht spezialisiert und führt eine Kanzlei in Fulda sowie eine Zweigstelle dieser Kanzlei in der von der osthessischen Stadt nicht weit entfernten Gemeinde Hilders. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Herrn André Mosler, Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Fulda.

André Mosler – Verkehrsrecht und mehr

Herr Rechtsanwalt André Mosler hat sein Studium der Rechtswissenschaften in Münster, Gießen und der Schweiz absolviert. Nicht nur seine Studienzeit in unserem südlichen Nachbarland belegt dabei, dass der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Fulda während seiner Ausbildung Wert darauf legte, Auslandserfahrungen zu sammeln. Hinzu kommt auch, dass er Praktika in Straßburg und New York sowie einen Teil seines Referendariats in Paris absolvierte.

Während seines Referendariats konnte er zudem in Berlin und in Fulda tätig werden. In der hessischen Stadt befindet sich nun auch seine Kanzlei, wobei Herr André Mosler allerdings vertretungsberechtigt an allen Amts- und Landgerichten in Deutschland ist und sich als europäischer Anwalt zum Beispiel auch mit Ordnungswidrigkeiten auseinandersetzen kann, die seine Klienten im europäischen Ausland begangen haben sollen. Auch wenn es beispielsweise zu einem Unfallschaden kommen sollte, kann der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht aus Fulda mit beteiligten Akteuren aus dem gesamten Bundesgebiet korrespondieren und somit darauf hinwirken, dass seine Klienten zu ihrem Recht kommen (Herr Mosler im Internet: http://www.rechtsanwalt-mosler.de/verkehrsrecht.htm).

Das Verkehrsrecht ist dabei nicht das einzige Rechtsgebiet, auf das sich Herr Rechtsanwalt André Mosler spezialisiert hat. Vier weitere Schwerpunkte – wozu auch das Versicherungsrecht zählt – kann der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht in Fulda vorweisen. Da es gerade auch bei Unfällen zu versicherungsrechtlichen Fragestellungen kommen kann, ist der Schwerpunkt Versicherungsrecht dabei mitunter auch für Klienten interessant, die Herrn André Mosler eigentlich aufgrund eines Konfliktes im Bereich des Verkehrsrechts konsultierten. Bürger, die mehr über Herrn André Mosler und seine Arbeit erfahren möchten, finden zahlreiche Informationen auf den Internetseiten des Anwalts. In Sachen Verkehrsrecht erteilt Herr Mosler hier unter anderem bereits ein paar Tipps, wie sich Betroffene zum Beispiel verhalten sollten, wenn ihnen eine Fahrt unter Alkoholeinfluss vorgeworfen wird. Wichtig für den Beschuldigten ist es dabei immer, dass er seine Rechte kennt und wahrt.

Comments (3)

  1. Norbert said on 06-11-2012

    Ich würde ja bevorzugen, ohne einen Verkehrsrechtler auskommen zu können *grins* – naja, wenn es denn mal Hart auf Hart kommt, ist es gut, dass es soclhe Experten gibt. Ich hatte auch kürzlich einen Unfall, bei dem Vor Ort alles angeblich klar war, keine Polizei eingeschaltet und dann kam das Erwachen, als aus dem Schuleingeständnis auf einmal die Umkehr kam. Das hat mein Rechtsanwalt sewhr gut für mich gelöst…

  2. Maria said on 12-11-2012

    @ Norbert

    Wenn man selbst nicht Schuld ist, übernimmt ja die Versicherung des Unfallgegners die Kosten für einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht. Ich hatte bisher unverschuldet zwei Unfälle und habe es beide Male über einen Anwalt laufen alssen, damit alles seine Richtigkeit hat. Die gegnerische Versicherung hat alle Kosten übernommen. Rechtschutzversichert bin ich für alle Fälle aber auch.

  3. Marie said on 23-01-2013

    Habe jetzt gerade im Morgenmagazin gehört, dass fast 2 Drittel aller Blitzanzeigen anfechtbar sind, weil die Geräte unsauber arbeiten oder falsch aufgestellt worden sind. Beispielsweise wird ein Auto zu schnell auf der rechten Spur gemessen, aber das Auto auf der linken Spur geblitzt, weil es das andere beim Auslösen des Blitzers verdeckte. So was machtz echt ärgerlich…